Eröffnungsrede 640 Pixel

Am Montag, den 13. März, hat Bürgermeister Richard Rossel, gemeinsam mit dem Landrat des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, Peter Heimrich, sowie dem Stadtbrandmeister Silvio Plätzsch den Erweiterungsbau am Feuerwehrgerätehaus offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Der Erweiterungsbau ergänzt die bisherigen neun Stellplätze um drei weitere Plätze. Nach intensiven Gesprächen mit den zuständigen Verantwortlichen des Freistaats Thüringen und des Landkreises Schmalkalden-Meiningen wurde ein Gesamtbedarf von 12 Stellflächen am Standort Zella-Mehlis festgelegt und als förderwürdig eingestuft. „Innerhalb der letzten 15 Jahre sind die Anforderungen an die Unterbringung von technisch immer umfangreicher ausgerüsteten und in ihren Abmessungen auch immer größer werdenden Feuerwehrfahrzeugen deutlich gestiegen“, erläutert Bürgermeister Rossel. Der Erweiterungsbau ermöglicht nun drei zusätzliche Stellplätze der Größe 2 nach DIN 14092 für Feuerwehrfahrzeuge mit einer Länge bis zu 10 Metern.
Durch die stabile Haushaltslage der Stadt konnten die finanziellen Voraussetzungen zur dringend notwendigen Erweiterung des Gerätehauses geschaffen werden. Insgesamt wurden Gesamtbaukosten in Höhe 320.000 € in den städtischen Haushalt 2016 eingestellt. Zudem durfte sich die Stadt über einen Förderbescheid des Landratsamtes Schmalkalden-Meiningen über eine Festbetragsfinanzierung von 100.000 € sowie Projektfördermittel des Freistaates Thüringen in Höhe von 192.000 € freuen. So konnte am 6. Juli 2016 mit der Realisierung des Projektes begonnen werden.
Mit der Planung und technischen Ausführung der Baumaßnahme wurde das Planungsbüro Larsen Schlütter aus Zella-Mehlis beauftragt. Der bereits seit dem Jahr 2001 bestehende Baukörper des Feuerwehrgerätehauses wurde um einen eingeschossigen, massiven Hallenanbau mit einer Grundfläche von 13,70 x 13,00 m erweitert. Um den notwendigen Investitionsaufwand zu minimieren, wurde die Tragkonstruktion des Erweiterungsbaues, abweichend vom Bestand, nicht in einer Stahlbeton-Holz-Konstruktion, sondern in einer reinen Stahlkonstruktion ausgeführt.
Die bautechnische Abnahme des Neubaus erfolgte bereits Ende des Jahres 2016 und nach der Umsetzung letzter Restleistungen konnte der neue Anbau nun offiziell in Dienst gestellt werden.
Landrat Heimrich freute sich über die gelungene Maßnahme und hob einmal mehr das Engagement der Stadträte für die Realisierung des Projektes hervor. „Es ist gut zu sehen, dass die Stadträte in Zella-Mehlis wissen, was wichtig für ihre Stadt ist“, so Heimrich. Weiterhin wies er darauf hin, dass eine Freiwillige Feuerwehr natürlich nicht allein von der guten technischen Ausstattung lebe, sondern auch der menschliche Zusammenhalt der Kameradinnen und Kameraden untereinander eine unverzichtbare Voraussetzung für die erfolgreiche Bewältigung von Einsätzen sei.
Auch Stadtbrandmeister Silvio Plätzsch zeigte sich sehr zufrieden, dass nun alle Fahrzeuge gut untergebracht sind und die neu geschaffenen Bedingungen den neusten Standards entsprechen. Wie seine Vorredner bedankte er sich für die Entscheidung des Stadtrates, in das Feuerwehrgerätehaus zu investieren sowie über die finanzielle Unterstützung des Landkreises und des Landes sowie über die gute Arbeit der beteiligten Firmen.

Am Bau beteiligte Firmen:

Firma Ort
Bauunternehmung Wenk Themar
Evers&Fritz Metallbau GmbH Zella-Mehlis
Stahl-u. Metallbau Weber Themar
Tür & Tor GmbH Zella-Mehlis
Auma Tec GmbH Suhl
ELKOM Meiningen
AFW Lufttechnik GmbH Suhl

FFW Haus 640 Pixel

  Stadt Zella-Mehlis  
 

Rathausstraße 4
D-98544 Zella-Mehlis

 
 

Zentrale
Tel.: + 49 (0) 3682 / 852 - 0
Fax: + 49 (0) 3682 / 852 - 400
E-Mail

 
 
 
  Öffnungszeiten  
 

Montag nach Vereinbarung
Dienstag 10 - 12 u. 14 - 18 Uhr
Mittwoch 10 - 12 u. 14 - 16 Uhr
Donnerstag 10 - 12 u. 14 - 16 Uhr
Freitag 10 - 12 Uhr
Samstag 10 - 12 Uhr (Meldeamt)
jeden 1. Sa. im Monat bzw. nach
Ankündigung

 

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang