kontakt 26px  facebook 26px  twitter 26px  youtube 26px  flickr1 26px  instagram26px

 Übergabe des Pokals für 2020

Gestern fand im Rahmen der Vernissage „100 Pokale von Zella-Mehlis“ zugleich die Verleihung des ersten Pokals für das Jahr 2020 statt. Der Pokal mit dem Titel „Im Ernst“ der Künstlerin Carina Heidl und des Künstlers Julius Nennewitz wurde an Michael Bauckmann verliehen.

Begleitet von der Projektgruppe des Instituts für regionale Realitätsexperimente (IRRE@bauhaus) wurde die Eröffnung im Hof des Bürgerhauses begangen. Eine einleitende Performance von Künstler Christoph Blankenbrug sowie einige Worte des Galeristen Frank Rothämel gaben den Auftakt. Mit seiner Rede dankte Bürgermeister Richard Rossel, den Künstlerinnen und Künstlern und allen Beteiligten des Jahrhundertprojekts. 100 Jahre Zella-Mehlis, 100 Jahre Bauhaus, wie werden Menschen in 50 oder gar 100 Jahren auf unsere Kleidung unsere Einrichtung der Häuser zurückblicken, so wie wir es jetzt auf die Zeitzeugnisse der Vergangenheit tun. Das Projekt soll nicht zurückblicken, sondern subjektiv 100 Jahre in die Zukunft.

Im Anschluss ergriff Prof. Jana Gunstheimer die Gelegenheit einige Worte an die Anwesenden zu richten. „Das «Jahrhundert»-Projekt, dass sich mit der Stadt auseinandersetzt, soll Kunst nicht über, sondern mit Menschen sein. 100 Jahre, 100 Pokale, 100 Auszeichnungen.“, so die Professorin, die mit den Worten: „Arbeiten Sie an sich für, unsere gemeinsame Zukunft“, abschloss.

Im Anschluss gab die dreiköpfige Jury die sich aus Frau Susann Wahl (Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereins), Franz Elschner (Vorsitzender der NABU-Ortsgruppe) und Frau Anke Heyneck (Gewinnerin der Auszeichnung „Naturnaher Garten“) zusammensetzte den Preisträger des ersten Pokals für das Jahr 2020 bekannt. Herrn Michael Bauckmann, der durch eine Laudatio von Frau Zimmermann vorgestellt wurde, wird für seine Baumpflanzaktion am Hosenlatz ausgezeichnet. „Ich wollte mich selbst aktiv für die Umwelt einsetzen, so habe ich angefangen Keimlinge verschiedener Baumarten großzuziehen.“, so der Preisträger. Die 2017 zahlreich vorkommenden Eicheln waren der ausschlaggebende Punkt für ihn. Aber nicht nur Eichen, mittlerweile hat er über 140 Bäume gepflanzt. Von Buchen, Kastanien, Fichten bis hinzu Walnuss- und Obstbäumen ist vieles dabei. Somit erfüllt er die Anforderungen an den Preisträger des Pokals die der Künstler wie folgt beschrieben hat: „Der Pokal Im Ernst wird an diejenige Person oder Organisation vergeben, die im Jahr 2020 die größte Anzahl an mehrjährigen Organismen gepflanzt hat, wobei eine außerordentliche Artenvielfalt anzustreben ist.“

Anschließend hatten die Anwesenden die Gelegenheit die restlichen 99 Pokale in der Galerie, die noch bis zum 19. September ausgestellt sind zu betrachten und mit der Projektgruppe ins Gespräch zu kommen.

Alle Informationen zu „Die Einhundert Pokale von Zella-Mehlis“ und welche Kriterien erfüllt werden müssen, um mit einem der anderen 99 Pokale geehrt zu werden, finden sie unter: www.100pokale.irre-bauhaus.de/d100pvzm/

Weiter Termine zur Aktion:

Midissage
Dienstag, 14. September
10 Uhr Ruppberg-Wanderung
14 Uhr Zithern am Ruppberg
21 Uhr Filmvorführung: Rennsteig Flimmern & Zeitkapsel Schnittchen

Finissage
Sonntag, 19. September
13 Uhr Versiegelung des Pokals für das Jahr 2103

 IIRRE@bauhaus – Institut für regionale Realitätsexperimente wurde 2019 von Jana Gunstheimer, Professorin für Experimentelle Malerei und Zeichnung an der Fakultät Kunst und Gestaltung, gegründet. Ziel des Instituts ist es, in verschiedenen, auch kunstfernen Kontexten die Möglichkeiten der künstlerischen Intervention zu erproben. Ebenso arbeiten in den Projekten aktuelle Studierende mit Alumni des Studiengangs zusammen. Diese Kooperationen sollen einerseits die noch in der Ausbildung befindlichen Studierenden auf das Arbeiten nach ihrem Abschluss vorbereiten. Andererseits haben bereits auf dem Kunstmarkt tätige Ehemalige des Studiengangs die Möglichkeit, ihre Erfahrungen an die Studentinnen und Studenten weiterzugeben. In verschiedenen Formaten wie Publikationen, Workshops, Events, Performances, Konferenzen, Ausstellungen, Videos, Screenings bildet IRRE@bauhaus ein Netzwerk aus, um mit Realitätsexperimenten einen Beitrag zur Klärung von Zukunftsfragen zu leisten.

Das Projekt wurde gefördert und unterstützt vom Keativfonds der Bauhaus-Universität Weimar, der Staatskanzlei des Freistaats Thüringen, dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen, der Stadt Zella-Mehlis und dem Kunst- und Kulturverein Zella-Mehlis e.V..

Projektentwicklung: Christoph Blankenburg, Alexia Fenchel, Joshua Frieder Goodman, Carina Heidl, Anne Heilmann, Ewald Janz, Theresia Kergaßner, Roman Liška, Hugh O’Flaherty, Max Roßner, Frank Rothämel, Thomas Hasan, Steinmüller, Stefan Sünder, Laura Wiemers

Konzeption und Koordinierung: Christoph Blankenburg, Laura Wiemers

Supervision: Prof. Jana Gunstheimer

Christoph Blankenbrug und Frank Rothämel bei der EröffnungBürgermeister Richard Rossel bei der Eröffnung der Ausstellung 100 PokaleBlick auf die Bühne während der Eröffnung der Ausstellung 100 PokaleDie Jury für den ersten PokalDer Pokal für das Jahr 2020

  Stadt Zella-Mehlis  
 

Rathausstraße 4
D-98544 Zella-Mehlis

 
 

Zentrale
Tel.: + 49 (0) 3682 / 852 - 0
Fax: + 49 (0) 3682 / 852 - 400
E-Mail

 
 
 
  Sprechzeiten  
 

Rathaus Zella-Mehlis

Dienstag 10-12 und 14-18 Uhr
Mittwoch 10-12 und 14-16 Uhr
Donnerstag 10-12 und 14-16 Uhr
Freitag 10-12 Uhr

Bürgerservicebüro OT Benshausen

Dienstag 10-12 und 14-18 Uhr
Donnerstag 10-12 und 14-16 Uhr

 

 

Imagefilm unserer Stadt

Heute 1462 Gestern 1893 Woche 12544 Monat 45261 Insgesamt 1418993

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.