kontakt 26px  facebook 26px  twitter 26px  youtube 26px  flickr1 26px  instagram26px

K640 MG 1378.CR2

Voraussichtlich werden im kommenden Jahr die Eintrittspreise für das Freibad „Einsiedel“ leicht ansteigen. Das hat der Sozialausschuss gestern Abend in seiner Sitzung dem Stadtrat zur Entscheidung empfohlen.


Diskussionsgrundlage war der Entwurf einer neuen Entgeltordnung, den die Verwaltung erstellt hatte. Sie beinhaltet eine Erhöhung bei den Einzelkarten um jeweils 50 Cent (Erwachsene bisher 3 Euro, künftig 3,50 Euro/Ermäßigte bisher 2 Euro, künftig 2,50). Die Jahreskarten werden diesem Entwurf zufolge zehn Euro teurer (Erwachsene bisher 60 Euro, künftig 70 Euro/Ermäßigte bisher 30 Euro, künftig 40 Euro). Neu sind Gruppentarife, die ab sechs Personen mit einem Betreuer genutzt werden können. Sie sind um jeweils 50 Cent günstiger als die Einzeltarife.

 

Kaum nachgefragt: Tageskarten werden abgeschafft


Abgeschafft werden vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrats) die Tageskarten, mit denen Freibesucher das Bad verlassen und am selben Tag zurückkommen konnten, sowie die 20-Punkte-Karten. Die 10-Punkte-Karte hingegen bleibt erhalten: Erwachsene bisher 25 Euro, künftig 30 Euro/Ermäßigte bisher 15 Euro, künftig 20 Euro.
Die Personengruppe, die gegen Nachweis ein Anrecht auf ermäßigten Eintritt hat, bleibt unverändert: Kinder ab drei Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Hartz-IV-Empfänger sowie Schwerbehinderte ab einem Behinderungsgrad von 50 Prozent.
Beibehalten werden soll auch der reduzierte Eintrittspreis für Besucher, die erst in den Abendstunden das Bad nutzen wollen. Sie sparen auch weiterhin einen Euro pro Person. Auf Antrag von Sarah Boost, der mit zwei Enthaltungen angenommen wurde, wird die Uhrzeit für diesen reduzierten Preis aber vorverlegt: von bisher 18 auf künftig 17 Uhr.

 

Endgültige Entscheidung im Stadtrat am 22. September


Jürgen Richter, der Vorsitzende des Ausschusses, freute sich über die einstimmige Entscheidung, diese Beschlussvorlage für den Stadtrat zu empfehlen. Er rechnete vor, dass das Freibad ohnehin ein Zuschussgeschäft für die Stadt ist. „Wir wollen das für unsere Bürger vorhalten, aber wir wissen, dass es Geld kostet“, sagte er. Im Durchschnitt zahlt auf Grundlage der bisherigen Eintrittspreise jeder Zella-Mehliser pro Jahr 31 Euro mit Steuern für das Freibad zu. Der Stadtrat berät in seiner Sitzung am 22. September abschließend über die neue Entgeltordnung, die dann ab Mai 2016 in Kraft tritt.

  Stadt Zella-Mehlis  
 

Rathausstraße 4
D-98544 Zella-Mehlis

 
 

Zentrale
Tel.: + 49 (0) 3682 / 852 - 0
Fax: + 49 (0) 3682 / 852 - 400
E-Mail

 
 
 
  Sprechzeiten  
 

Rathaus Zella-Mehlis

Dienstag 10-12 und 14-18 Uhr
Mittwoch 10-12 und 14-16 Uhr
Donnerstag 10-12 und 14-16 Uhr
Freitag 10-12 Uhr

Besuche des Rathauses sind aktuell 
nur nach Terminabsprache möglich. 
Bitte kontaktieren Sie im Vorfeld
Ihren 
Ansprechpartner.

 

 

Imagefilm unserer Stadt

Heute 1274 Gestern 2297 Woche 12167 Monat 7947 Insgesamt 1542734

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.